* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



I wish I could forget cause it hurts....

* mehr
     [Das Mädchen]
     [Vergangenes]
     [Die Poesie]
     [Das Beste]
     [Die letzte Reihe]
     [Photographisch]


And the fairytale gone bad....





Die Vergangenheit, sie war und kommt nicht mehr, das was war für immer vorbei und doch kann man sie niemals auslöschen. Viele sagen, man soll nicht in der Vergangenheit leben, das ist wahr, aber wie soll man sie je vergessen, wenn sie doch die eigene Persönlichkeit ausmacht, einen geprägt hat? Vergessen werde ich so vieles von allem was war niemals, denn dafür war es zu stark, kostetet zu viele Tränen und schlaflose Nächte. Das einzigste was ich tun kann ist zu versuchen mich nicht mehr von ihr beeinflussen, runterziehen zu lassen, kann versuchen gegen den Bann, den die Vergangenheit hat Stand zu halten und immer weiter kämpfen, um eine glückliche Zukunft zu haben. Diesen Weg will ich gehen und ich hoffe, dass er mich irgendwann an mein Ziel führen wird.

 

Ich werde hier nicht von irgendwelchen familiären Gegebenheiten erzählen, es wäre zu privat, würde einige Menschen, die es lesen erschüttern und sie in eine Welt hinein ziehen in die sie vielleicht niemals hinein sehen wollten. Auch offenbare ich dadurch zu viel, was selbst die Menschen in meinem Freundeskreis nicht wissen und vielleicht auch gar nicht oder nur stückchenweise erfahren werden.Viel mehr ist diese Seite mit Texten geziert, die mir helfen über den Dingen zu stehen, mich gegen all die Tränen, die wegen diesen Dingen waren zu stärken. Die Texte zu einzelnen Gegebenheiten sollen helfen zu verarbeiten und mich nicht rückfällig zu machen.

Die Sache mit der Liebe oder auch wohl eher, was sie mit einem Menschen anstellen kann. In diesem Fall kann ich irgendwie sagen, dass ich die schnellste bin, denn wenn andere beginnen zu stolpern liege ich bereits auf der Fresse und blicke auf die Scherben hinab und sehe das wieder einmal nichts von all den Träumen, die ich hatte geblieben ist. Ich machte, was die Liebe ging viele Fehler, man könnte es naiv nennen, ja teilweise trifft das auch zu. Ließ mich ausnutzen, anlügen und demütigen und alles nur, um zu merken, dass ich lebe und irgendwie geliebt werde. Sie liebten mich aber nicht auf die Art und Weise, wie es eigentlich sein sollte. Manchen rannte ich nach und andere vergass ich sofort, die die ich vergass konnte ich durch andere ersetzen. Doch an den beiden Menschen A. und T. an denen ich hang machte ich zu unterschiedlichen Zeiten viel fest, ich verglich dauernd andere Boys mit ihnen, um immer wieder festzustellen, das ich nur sie möchte. Diese Zeiten sind nun vorbei und ich lernte durch jemand anderen, was wahre Liebe ist in der, der andere einen so nimmt, wie man ist und ich hoffe, dass ich der falschen Liebe das nächste Mal mit viel Eigenschutz entkommen kann, ohne mich wieder irgendwo in den Gedanken von einer schönen und vorgespielten Beziehung zu verlieren. All die Beziehungen, die schlecht verlaufen sind und mich vielleicht ein Stück weit kaputt machten, stärkten mich in meinen Wünschen und Vorstellungen der Liebe. Das mit A. war nie eine Beziehung, aber für mich war es einmal Liebe und ich hing lange Zeit an ihm und wenn ich ehrlich bin tu ich es heute auch noch ein wenig, aber das bisschen ist okay, mit diesem Bisschen an Gefühlen kann ich weiterleben und irgendwann jemand anderen all meine Liebe schenken. Durch diese Erfahrungen, weiß ich für mich zu 100% das ich niemals jemanden Liebe vorspielen könnte, denn ich weiß, wie weh das tut. Die Menschen, die mit den Gefühlen anderer spielen sind das Letzte und ich verachte sie zu tiefst!

 

Aber auch was Freundschaften anging lief nicht alles perfekt, vieles ging schief und manches endetet sogar ganz. Eigentlich ist das schade, dass es bei manchen endete, wie bei S. oder auch irgendwie bei F., sie waren Menschen, die mir viel gaben und mich oft zum Lachen brachten. Bei F. ging es auseinander ohne bestimmte Gründe man entfernte sich einfach voneinander dabei war man mal sowas wie beste Freunde. Ja und bei S. führten leider Missverständnisse und Lügen zu einem Streit, ein Streit in dem vieles weh tat, nicht nur mir, sondern beiden denke ich mal. Doch das ist denke ich jetzt entgültig alles vorbei, denn der Neuanfang klappte nicht und nochmal Kraft hinein stecken wäre zu viel verlangt zumindest Momentan. Jedoch man kennt es, Freundschaften sind halt wie Schuhe, so lange man klein ist kann man gar nicht genug von ihnen haben, aber später trägt man meistens die gleichen und schätzt sie sehr.  Also sollte man nicht dem nachtrauern, was man nicht mehr hat, sondern sich an den Freunden erfreuen, die einem immer zur Seite stehen und einen nicht im Stich lassen. Die Erkenntnis zu erlangen braucht Zeit, aber wenn man sie erst einmal bekommen hat geht sie meist nie wieder davon.

Jedoch gäbe es da eigentlich noch viel mehr, was ich sagen könnte, viel mehr, was mein Herz bedrückt, doch für manche geschehenen Dinge darf ich einfach keine Worte finden, denn sie würden die Erinnerungen nur noch verstärken.

 

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung